Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen (B2C)

§ 1 Geltungsbereich
(1) Diese Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen (nachfolgend „Verkaufsbedingungen“ genannt) gelten für alle Verträge, die die Valenzi GmbH & Co. KG (nachfolgend „Verkäuferin“ genannt) mit Verbrauchern (nachfolgend „Käufer“ genannt) im Rahmen ihres elektronischen Bestelldienstes („Webshop“) abschließt.

(2) Der Käufer ist Verbraucher, soweit der Zweck der bestellten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

(3) Der Käufer kann diese Verkaufsbedingungen jederzeit durch das Anklicken der Buttons „Speichern“ bzw. „Drucken“ auf der Website der Verkäuferin abspeichern bzw. ausdrucken.

§ 2 Vertragsschluss
(1) Die in dem Webshop der Verkäuferin präsentierten Warenangebote sind freibleibend und keine Angebote im Rechtssinne. Durch Anklicken des Buttons „In den Warenkorb“ kann der Käufer die jeweilige Ware in den virtuellen Warenkorb legen. Dieser Vorgang ist unverbindlich und stellt kein Vertragsangebot dar. Vor Abgabe einer Bestellung wird der Inhalt der Bestellung einschließlich der Käuferdaten auf einer Übersichtsseite zusammengefasst. Der Käufer kann dort sämtliche Bestelldaten über die vorgesehenen Änderungsfelder korrigieren. Mit dem Anklicken des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“ gibt der Käufer ein verbindliches Angebot zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren an die Verkäuferin ab. Das Angebot kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Käufer die Verkaufsbedingungen der Verkäuferin gelesen und diese akzeptiert hat. Dies muss der Käufer vor Abgabe seiner Bestellung durch Klicken auf ein Kontrollkästchen bestätigen. Den Inhalt seiner Bestellung kann der Käufer unmittelbar nach Abgabe seiner Bestellung über entsprechende Buttons auf der Website der Verkäuferin abspeichern und ausdrucken.

(2) Die Verkäuferin schickt dem Käufer nach Eingang seiner Bestellung eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Käufers nochmals aufgeführt wird. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Käufers bei der Verkäuferin eingegangen ist und stellt keine Annahme des Angebots dar. Ein Vertrag zwischen Verkäuferin und Käufer kommt vielmehr erst durch die Abgabe der Annahmeerklärung durch die Verkäuferin zustande. Die Annahmeerklärung wird mit einer gesonderten E-Mail (Auftragsbestätigung) versandt. In dieser E-Mail oder in einer separaten E-Mail, jedoch spätestens bei Lieferung der Ware, wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB, Widerrufsbelehrung und Auftragsbestätigung) dem Käufer von der Verkäuferin auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) zugesandt (Vertragsbestätigung). Der Vertragstext wird von der Verkäuferin unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

(3) Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.

(4) Die Verkäuferin liefert ihre Ware nur an Käufer innerhalb der Bundesrepublik Deutschland.

§ 3 Lieferung und Lieferzeit
(1) Die Verkäuferin ist in zumutbarem Umfang zu Teillieferungen berechtigt.

(2) Sämtliche von der Verkäuferin bei der Bestellung angegebenen oder sonst vereinbarten Lieferfristen beginnen, wenn Lieferung gegen Vorkasse oder PayPal vereinbart ist, am Tag des Eingangs des vollständigen Kaufpreises (einschließlich Umsatzsteuer und Versandkosten) oder wenn Zahlung per Nachnahme oder auf Rechnung vereinbart ist, am Tag des Zustandekommens des Kaufvertrages.

(3) Ist die zum Zeitpunkt der Bestellung des Käufers ausgewählte Ware nicht verfügbar, so teilt die Verkäuferin dem Käufer dies in der Auftragsbestätigung unverzüglich mit.

(4) Ist die Ware dauerhaft nicht lieferbar, sieht die Verkäuferin von einer Annahmeerklärung ab und teilt dies dem Käufer mit einer gesonderten E-Mail mit. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.

(5) Ist die vom Käufer in der Bestellung bezeichnete Ware nur vorübergehend nicht verfügbar, teilt die Verkäuferin dem Käufer dies ebenfalls unverzüglich in der Auftragsbestätigung mit. Bei einer Lieferverzögerung von mehr als zwei Wochen hat der Käufer das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Im Übrigen ist in diesem Fall auch die Verkäuferin berechtigt, sich vom Vertrag zu lösen. Hierbei wird die Verkäuferin eventuell bereits geleistete Zahlungen des Käufers unverzüglich erstatten.

§ 4 Preise und Versandkosten
(1) Alle Preise, die auf der Website der Verkäuferin angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer zuzüglich Versandkosten.

(2) Die entsprechenden Versandkosten sind vom Käufer zu tragen, soweit der Käufer nicht von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht. Eine Übersicht über die Versandkosten findet sich unter dem Link „Versandkosten“. Die Versandkosten werden dem Käufer auch noch einmal vor Abgabe der Bestellung auf der Übersichtsseite angezeigt.

(3) Der Versand der Ware erfolgt per Postversand. Das Versandrisiko trägt die Verkäuferin.

(4) Der Käufer hat im Falle eines Widerrufs die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu tragen.

 

Valenzi GmbH & Co. KG
Industriestraße 5 -7
29556 Suderburg

Tel.: 05826 – 889 0
Fax: 05826 – 889 89
E-Mail: info@valenzi.de
Website: www.valenzi.de
Umsatzsteuer ID DE116679338 , HRA 1594, Amtsgericht Lüneburg

Geschäftsführer: Sebastian Vogt, Mathias Koeppen

§ 5 Zahlungsmodalitäten
(1) Der Käufer kann die Zahlung per Vorkasse, PayPal oder Nachnahme vornehmen.(2) Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Käufer bereits durch Versäumung des Termins in Verzug.(3) Im Falle des Zahlungsverzuges hat der Käufer der Verkäuferin Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz zu bezahlen. Die Verpflichtung des Käufers zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch die Verkäuferin nicht aus.(4) Wird der Verkäuferin nach Vertragsschluss bekannt, dass die Zahlung des Kaufpreises infolge mangelnder Leistungsfähigkeit des Käufers gefährdet ist, so ist die Verkäuferin berechtigt, Vorkasse zu verlangen oder, wenn die Verkäuferin erfolglos eine Frist zur Zahlung des Kaufpreises gesetzt hat, vom Vertrag zurückzutreten. Dem Käufer steht jedoch das Recht zu, diese Folge durch Sicherheitsleistung abzuwenden.(5) Bei Zahlungsverzug oder sonst offenbar werdender Kreditunwürdigkeit werden alle weiteren Forderungen gegen den Käufer sofort fällig.(6) Aufrechnungen und die Geltendmachung von Zurückbehaltungsrechten sind nur zulässig, wenn die Gegenforderung des Käufers von der Verkäuferin unbestritten oder schriftlich anerkannt oder gerichtlich rechtskräftig festgestellt ist.

§ 6 Eigentumsvorbehalt
(1) Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum der Verkäuferin.(2) Zugriffe Dritter auf die Vorbehaltsware hat der Käufer der Verkäuferin unverzüglich nach Bekanntwerden mitzuteilen. Der Käufer haftet für alle Kosten, die für die Aufhebung solcher Zugriffe anfallen, insbesondere durch Erhebung einer Drittwiderspruchsklage, soweit die Erstattung der Kosten nicht von dem betreffenden Dritten zu erlangen ist.

§ 7 Mängelrechte, Garantie
(1) Die Verkäuferin haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB.

(2) Sollte im Angebot eine Garantie angegeben werden, so bleibt die gesetzliche Gewährleistung hiervon unberührt.

§ 8 Haftung
(1) Ansprüche des Käufers auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Käufers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Verkäuferin, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet die Verkäuferin nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Käufers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen der Verkäuferin, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

(4) Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 9 Widerruf
Der Käufer hat als Verbraucher bei Abschluss eines Vertrages über den Webshop der Verkäuferin grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht. Über das gesetzliche Widerrufsrecht wird der Käufer vor Abgabe seiner Bestellung (vgl. § 2 Abs. 1) auf der mit „Zusammenfassung“ überschriebenen Übersichtsseite über den Link „Widerrufsbelehrung“ informiert. Mit der Abgabe der Bestellung durch Anklicken des Buttons „zahlungspflichtig bestellen“, bestätigt der Käufer, die Widerrufsbelehrung zur Kenntnis genommen zu haben. Für den Widerruf kann der Käufer das auf der mit „Zusammenfassung“ überschriebenen Übersichtsseite unter dem Link „Widerrufsformular“ bereitgestellten Widerrufsformular verwenden, was jedoch nicht vorgeschrieben ist.

§ 10 Datenverarbeitung
(1) Die Verkäuferin erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Käufers. Die Verkäuferin beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Käufers wird die Verkäuferin Bestands- und Nutzungsdaten des Käufers nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.

 (2) Ohne die Einwilligung des Käufers wird die Verkäuferin Daten des Käufers nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

(1) Der Käufer erhält auf Anforderung jederzeit Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten. Im Übrigen wird in Bezug auf Einwilligungen des Käufers und weitere Informationen zur Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung auf die Datenschutzerklärung verwiesen, die auf der Website der Verkäuferin unter der Rubrik „Rechtliches“ jederzeit über den Button „Datenschutz“ abrufbar ist.

§ 11 Schlussbestimmungen
(1) Für diese Verkaufsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen der Verkäuferin und dem Käufer gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein, soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt werden. Die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung soll durch diejenige wirksame bzw. durchführbare Bestimmung ersetzt werden, die der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung wirtschaftlich am nächsten kommt.